Skip to main content

Die Monitor Panel Typen

Monitor Panel Typen im Überblick

pc monitor test - paneltyp

PC Monitor Test – Nicht den Überblick verlieren

Der Monitormarkt wurde mit den unterschiedlichsten Monitor Panel Typen von den verschiedensten Herstellern wie beispielsweise ASUS, ACER, LG, usw. überflutet. Keinesfalls ungewöhnlich, dass dadurch der Kunde bei der Recherche nach dem zukünftigen Monitor den Überblick verliert. Der PC Monitor Test Hilft!

Wir haben für dich in der kommenden Zusammenfassung die Panel Typen erklärt.

 

Behalte den Überblick! Mit den folgenden Informationen wirst du genau wissen wofür welche Monitor Panel Typen wirklich geeignet sind und kannst so mit den meisten PC Monitor Tests genau den Monitor finden der zu dir passt.

Monitor Panel TN

TN ist die Kurzbezeichnung für “Twisted Nematic” (engl. für gedreht nematisch). Die Macher der ersten nematischen Drehzelle waren Martin Schadt und Wolfgang Helfrich, deshalb wurde sie nachrangig Schadt-Helfrich-Zelle genannt. Im PC Monitor Test haben wir unter „TN Panel“ Monitore aufgeführt die mit einer solchen nematischen Drehzelle gebaut sind.

Ins Leben gerufen wurde diese Methode Ende 1970. Seit dieser Zeit wird die Technik in LCD-Displays angewendet. Wer die Gliederung und das Prinzip einer derartige Zelle durchschauen möchte, dem legen wir den entsprechenden Wikipedia Artikel ans Herz. Wir behandeln hier nur die Vor- und Nachteile der einzelnen Monitor Panel Typen.

Vorteil

  • günstig
  • reaktionsschnell
  • energiesparend

Nachteil

  • wenig blickwinkelstabil: bei seitlicher Sitzposition verschlechtern sich Kontrast und Farbe

Monitor Panel IPS

IPS ist das Akronym für “In-Plane Switching” (engl. für in der Ebene schaltend). Es folgte im Jahre 1973 dem TN-Panel. Patentiert wurde das IPS-LCDs erstmalig 1990 von der in Deutschland ansässigen Fraunhofer-Gesellschaft. Zusätzliche Patente wurden in den folgenden Jahren 1992/93 von Hitachi eingereicht. Diese LCDs versprachen optimalere Blickwinkel und deutlichere Bilder bei gleichbleibender Reaktionszeiten. Entsprechende Geräte findest du über „IPS Panel„.

Als Nachteile wurden gleichwohl ein höherer Stromverbrauch (bis zu +15%) und höhere Produktionskosten in kauf genommen. Derzeit erarbeitet LG neue Panel Typen. Sogenannte IPS-Panels wie H-IPS, E-IPS, P-IPS oder AH-IPS. PLS (Plane-to-Line Switching). Dies sind verbesserte Modelle und werden die Blickwinkelstabilität weiter aufbessern. Perfektere Bilder (beispielsweise 10% mehr Helligkeit) liefern und flexibler sein. Das ganze mit bis zu 15% niedrigeren Produktionskosten. Die entsprechenden Bildschirme werden seit 2011 angeboten.

Vorteil

  • hoher Kontrast
  • sehr reaktionsschnell
  • sehr realistische Farben
  • Lesbarkeit aus größtem Blickwinkel (178 Grad)

Nachteil

  • etwas teurer
  • etwas höherer Energieverbrauch

Monitor Panel VA (MVA / PVA)

VA heißt “Vertical-Alignment” (engl. für vertikale Ausrichtung) und wurde in MVA (Multi-domain Vertical Alignment) und PVA (Patterned Vertical Alignment) eingeordnet, wogegen Ersteres die eigentliche Technik von Fujitsu aus dem Jahre 1996 ist und PVA eine verbesserte Version von Samsung darstellt.

MVA/PVA-Panel sind ähnlich wie TN-Panel aufgebaut. Dieser Paneltyp besitzt allerdings zusätzlich eine weitere Unterteilung für jede Pixelzelle. Dadurch können die Zellen gezielter angesteuert werden und ermöglichen so eine verbesserte Blickwinkelstabilität und stärkeren Kontrast. Mit dieser Technik ist die Farbdarstellung gegenüber einem TN-Panel merklich besser.

Die Nachteile der VA-Panel, ähnlich wie bei einem IPS-Panel, ist ein höherer Stromverbrauch begründet mit stärkerer Hintergrundbeleuchtung und einer langsameren Schaltzeit. Auch die zu zahlenden Euro sind ein relevantes Kriterium, welches in zahlreichen PC Monitor Testberichten solcher Geräte eine Rolle spielt. Aufgrund der besseren Farbwiedergabe zu TN-Panels und dem teilweise doch deutlich günstigeren IPS-Panels sind diese Bildschirme besonders bei Grafikern beliebt und bieten eine gute Alternative.

Für den Gamer oder Privatanwender ist dieses Panel nicht unbedingt erstrebenswert. Hier lohnen sich die Mehrkosten meist nicht und sorgen im schlimmsten Fall auch noch für Frust. Grund ist dafür die langsamere Reaktionszeit bei bewegten Bildern bei welchen unnötige Schlieren entstehen können. Zwar gibt es auch hier eine Super-MVA- bzw. Super-PVA-Varianten, die diese Schwäche beheben, doch sie werden vergleichsweise selten verbaut.

Vorteil

  • verbesserter Blickwinkel
  • starker Kontrast
  • verbesserte Farbwiedergabe

Nachteil

  • geringere Reaktionszeit
  • höherer Energieverbrauch



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *