Skip to main content

Die PC Monitor Test Rubriken

pc-monitor-test-widescreen

 

Widescreen Monitor

Du suchst einen einfachen Widescreen Monitor? Er ist heutzutage der meist gekaufte Monitor und nutzt ein Seitenverhältnis von 16:9 oder 16:10. Diese Modelle sind günstig, bieten genügend Platz und haben im Normalfall eine Auflösung von maximale 1920 x 1080 Pixel.

UltraWide Monitor

Soll es etwas größer sein? Wie wäre es mit einem UltraWide Monitor? Ein deutlich größere Oberfläche lädt zum Arbeiten und Spielen ein. Vergleiche doch mal.

 

 

pc-monitor-test-curved

Curved Widescreen

Darf es ungewöhnlich sein? Wie wäre es mit einem Curved Widescreen? Die gebogene Form verleiht dem Betrachter eine ganz neue Sichtweise. Erlebe einen tieferen Einblicke und lass dich überraschen.

pc-monitor-test-ultrawide-curved

UltraWide Curved Monitor

Du bist Gamer und suchst das ultimative Erlebnis? Mit einem Ultrawide Curved Monitor hast du alles im Blick und bist deinem Gegner einen Schritt vorraus. Größer und kurviger ergeben ein noch beeindruckenderes Spielerlebnis. Vergleichen lohnt sich.

 

Das Wichtigste zuerst

  • Moderne Bildschirme haben heute eine überragende Bildqualität. Daher kann man ohne größere Probleme eine Ultra-HD-Auflösung erwarten.
  • Die Auswahl deines Monitors sollte in erster Linie nach der Art der Nutzung erfolgen. Beispielsweise würde eine Ultrawide Curved Monitor ein Gamerherz höher schlagen lassen. Ein Widescreen mit 24 Zoll der sowohl neig-, dreh- und höhenverstellbar ist dagegen die tägliche Arbeit erleichtert.
  • Es gibt zudem unterschiedliche Panel-Typen die Anwendung finden sollten. Beispielsweise das IPS-Panel, welches meist etwas teurer ist. Aber dafür aus jedem Blickwinkel ein gutes Bild darstellt und gern für Grafiken genutzt wird. Das TN-Panel ist günstiger und kommt daher mit seiner Reaktionszeit bei Gamern super an.
  • Auch sollte die Reaktionszeit (in Millisekunden) oder die Bildwiederholungsrate (100 Hz etc.) berücksichtigt werden.
Beachte bitte das wir bei den Modellen mit Preisvergleich nicht alle Anbieter berücksichtigen können. Du findest daher in erster Linie eine Auswahl an bekannten Anbietern. Ob es bei einem Preisvergleich im Internet nun tatsächlich der günstigste Preis ist können wir nicht garantieren.

Die Menschen verbringen immer mehr Zeit mit ihrem Computer. Begründet in der rasant wachsenden Kommunikationstechnik. Sei es das Netbook, Tablet, Smartphone oder einfach der vernetzte Fernseher. Dennoch wird das Leben dadurch nicht immer leichter. Ferner ist das direkte Arbeiten mit diesen Geräten ab und an auch eher umständlicher als einfacher.

Umständlich?

Nehmen wir als Beispiel ein gängiges Textprogramm. Als wir die Seite PC Monitor Test ins Leben gerufen haben mussten wir es auch wieder feststellen. Wir wollen etwas schreiben und auf unserem Tablet oder Notebook ist es mehr als anstrengend. Mit anderen Worten unübersichtlich. Zu viele laufende Programme die unsere Aufmerksamkeit suchen. Nebenher ist Bildschirmauflösung nicht passend oder die Bedienung funkt dauernd mit lästigem Scrollen dazwischen.

Hier kannst du für wenig Geld Abhilfe schaffen. Denn um dem Laptop eine Chance zu geben eignet sich die Anschaffung eines zusätzlichen Monitors. Genau hier wollen Portale wie wir ansetzen. Wir wollen dir hier einen sehr guten Überblick über die aktuellen Geräte ermöglichen. Je nach Bedarf können 200€ durchaus für eine ANschaffung ausreichen und dein Leben deutlicher vereinfachen. Daher ist dieser Weg deutlich günstiger als beispielsweise einen Zweitrechner zu kaufen.

Mit einem Testbericht bekommst du mehr Übersicht und kannst so schnell und einfach den passenden Monitor im Fachsprachen-Dickicht finden.




Die verschiedenen Bauformen im Überblick

Den meisten Kunden ist bewusst, dass ein guter Computer für eine gute Darstellung wichtig ist. Gerne wird jedoch übersehen, das ein minderwertiger Monitor den besten Computer verschlechtert. Im PC Monitor Test werden wir dir verschiedene Typen vorstellen.

Natürlich sollte nicht vergessen werden, dass wir nur eine Seite der Medaille beleuchten können.
Daher merke: wie ein Bild dargestellt wird hängt auch von der Grafikkarte ab.

Mit nur wenigen Klicks findest Du bei uns alles, was Du für ein gutes Bilderlebnis brauchst. Infolgedessen stellen wir dir verschiedene Geräte, wie beispielsweise den Curved Monitor vor und gehen auf Anschlüsse wie HDMI oder DVI näher ein.

Der Anfang der Flachbildschirme

Der Röhrenmonitor wurde schon vor längerer Zeit durch den Flachbildschirm verdrängt.

Der schmale Aufbau der heutigen PC Bildschirme wird mit einer bestimmten Technik ermöglicht. Hier kommen beispielsweise hintergrundbeleuchtete Liquid Crystal Displays (LCD) zum Einsatz. Diese Technik der Flüssigkristallbildschirme findet heute öfter als vielleicht vermutet Verwendung. Angefangen beim kleinen Bildschirm des digitalen Fieberthermometers bis hin zu den übergroßen Fernsehern.

Eine spezialisierte Art der LCD-Technologie ist die TFT Technologie (Thin Film Transistor). Diese baut auf der LCD Technologie auf und man kann grob sagen, dass ein TFT-Bildschirm auch immer ein LCD-Bildschirm ist.

Die Darstellungspunkte der Kristalle eines LCD-Monitors werden als Pixel bezeichnet. In jedem Pixel sind die drei Grundfarben enthalten (rot,blau,gelb). Von der Rückseite wird der Pixel beleuchtet und durch die erzeugte Spannungsstärke der Flüssigkristall in seiner Ausrichtung verändert. Daher bricht das auf den Kristall gestrahlte Licht unterschiedlich und erzeugt die gewünschte Farbe.

Wie das Licht nun tatsächlich genutzt wird entscheidet zudem auch der Monitor Panel-Typ.

 

 

Monitor Design

Neben dem allseits bekannten Flachbildschirmen gibt es mittlerweile im hochpreisigen Bereich auch gebogenen Bildschirm sogenannte Curved Monitore. Durch den PC Monitor Test deiner Wahl findest du schnell alle nötigen Informationen. Die Rundung eines Curved Monitors ist dem menschlichen Auge nachempfunden und sorgt für ein, sofern der Betrachter den richtigen Blickwinkel nutzt, extremeres Bilderlebnis. Der Betrachter hat so eher das Gefühl direkt im Geschehen zu sein.

Dies wird dadurch gewährleistet, dass das Sichtfeld schlichtweg erweitert und so für den Nutzer eine räumliche Darstellung geschaffen wird. Besonders bei Gamern und Filmfreaks ist diese Technologie sehr beliebt.

Wichtig zu wissen ist, dass die Curvedtechnologie nur dann ihre Wirkung entfalten kann, wenn der Nutzer unmittelbar vor dem Monitor sitzt. Dadurch erklärt sich auch schnell warum diese Technologie bei einem Fernseher eher überflüssig ist, da aufgrund der Entfernung zum Gerät der Effekt verloren geht. 

Bildqualität

Wie viele Pixel der Bildschirm hat wird anhand der Pixelspalten (breite) und -zeilen (höhe) ermittelt. Beispielsweise ist die Auflösung 1920×1080 Pixel für Full HD minimum und eine 100 Hz Bildwiederholungsrate durchaus angebracht.

Ein kleiner Umriss:

Was ist Full HD?

  • Full HD: Für Full HD kann ein gängiges 24 Zoll Display mit 1920×1080 Pixeln. Der normale Nutzer, mit Augenmerk auf Textanwendung, Surfen, Film und Spiele im Internet ist hiermit bestens beraten. Preislich ist man auch auf der sicheren Seite, denn für einen handelsüblichen Widescreen muss man mittlerweile nur wenig (bis ca. 200€) hinblättern

Was ist Ultra HD?

  • Ultra HD: Diese Technologie wird auch als 4k Auflösung bezeichnet, da sie mindestens 3840×2160 Pixel darstellt und somit mehr als acht Millionen Bildpunkte hat. Diese Auflösung lohnt sich bereits bei 28 Zoll Geräten mit einer 100 Hz Bildwiederholungsrate. Verwendung finden dies Geräte sowohl bei der professionelle Foto- und Video-Bearbeitung als auch im Gamingbereich.

Was ist WQHD?

  • WQHD: (Wide Quad HD) Eine WQHD Monitor hat eine Auflösung von 2560×1440 Pixeln und kommt so auf etwa 4 Millionen Bildpunkten. Dies wäre dann eine 2k Auflösung.

Kontrast und Bildschärfe

Die Kontrastdarstellung ist ein wichtiger Faktor bei der Bildschirmwahl und wird in den meisten PC Monitor Tests berücksichtigt. Das Kontrastverhältnis ist das Verhältnis von Schwarz zu Weiß. Wird von einem Kontrastverhältnis von 1000:1 gesprochen so ist damit gemeint, dass die Farbe Weiß 1000 mal heller dargestellt wird als die Farbe Schwarz. Hier gibt es noch den unterschied zwischen statischem und dynamischen Kontrast. Statisch ist von der Hardware vorgegeben und kann nicht geändert werden. Der dynamische Kontrast hingegen wird vom Hersteller gerne aufgebläht, da hier deutlicher Spielraum nach oben möglich ist.

Wie funktioniert das? Nun eigentlich recht simpel wie wir während unserer Recherche für den PC Monitor Test erkannt haben. Der dynamischen Kontrast wird nämlich über die Helligkeit des Displays geregelt. Eigentlich täuschen uns die Hersteller, da sie um den Kontrast zu erhöhen einfach einen Teil der Darstellung verdunkeln und so den helleren Bereich heller darstellen. Folglich ist der unterschied von weiß zu schwarz, also der Kontrast, mit diesem Trick stark erhöht worden.

Wir haben bei der Auflistung der Bildschirmen aus unserem PC Monitor Test immer versucht beide Kontrastwerte anzugeben, daher wirst du auch Geräte finden wo statisch 1000:1 angegeben wurde und dynamisch 100.000.000:1. 

Betrachtungswinkel? Welcher ist denn nun empfehlenswert?

Mit dem Betrachtungswinkel wird entschieden wie gut der Betrachter das Gezeigte von den verschieden Seiten, oder von oben und unten erkennen kann. Es gibt zwei Werte zu berücksichtigen, die definieren in wie weit etwas auf dem Bildschirm aus den unterschiedlichen Blickwinkeln zu erkennen ist.

Der Betrachtungswinkel und seine Werte

Die Betrachtungswinkel werden an den Werten „V“ für „vertikal“ und „H“ für „horizontal“ definiert. Dabei definieren die in den jeweiligen Winkeln angezeigten Zahlen den Radius in welchem die Darstellung vom Betrachter noch vernünftig zu erkennen ist.

Beim Kauf ist darauf zu achten, dass der gewünschte Betrachtungswinkel möglichst groß ist. Dadurch wird gewährleistet, dass die möglichen Blickperspektiven weiterhin ein klares Bild ergeben. Das spielt bei Geräten mit größeren Bildschirmdiagonalen (> 26 Zoll) auch eine größere Rolle. Bei entsprechender Größe geht man davon aus, dass man auch schon mal mit mehreren Personen vor dem Gerät sitzt und sich beispielsweise einen Film ansieht.

Der lokalen Händler

Es stellt sich als recht schwierig heraus online zu erkennen welcher Blickwinkel für den interessierten Käufer denn nun der richtige ist. Hier eignet sich natürlich der ansässige lokale Händler besonders gut für einen Überblick und erste Prüfungen. Mit etwas Glück findet man so den passenden günstigen Bildschirm, doch meist sind die Preise vor Ort doch ein wenig höher als im viel umkämpften Online-Markt. Im Internet geht es um jeden Euro!

Wichtig bei der Prüfung ist der Farbwert, denn sollte die Farbe schon bei geringem Betrachtungswinkel verblassen, so ist mehr oder weniger von einem Kauf abzusehen. Hat der Interessent nun ein bestimmtes Gerät ermittelt sollte natürlich der Vergleich nicht fehlen. Daher ist heutzutage eine Sichtung des Internetangebotes mehr als nötig. Grundsätzlich sollte ein PC Monitor Test neben den benötigten Eckdaten den Käufer so wenige Euro wie möglich ausgeben lassen. Es ist überraschend wie weit die Kosten doch auseinander liegen können.

Wie gut die Anzeige aus den unterschiedlichen Winkeln zu erkennen ist entscheidet der Betrachtungswinkel. Wird der Bildschirm lediglich von einer Einzelperson genutzt ist diesem somit nicht unbedingt viel Beachtung zu schenken. Soll das Gerät allerdings mit mehreren Personen zeitgleich genutzt werden so steigt die Gewichtung der Betrachtungswinkels deutlich an. Gamer sind meist mit niedrigen Werten zufrieden während das bei einem Familienabend mit einem guten Film schon wieder anders aussehen kann. Alles auch eine Sache der Kosten, daher lohnt sich der Vergleich um den wertvollen Euro nicht zu verschenken.

Wie hell sollte ein Display sein?

Die Helligkeit wird in Candela pro Quadratmeter, kurz cd/m², gemessen. LCD Geräte haben in der Regel einen Wert zwischen 200 und 400 cd/m². Hierbei solltest du berücksichtigen, dass ein zu helles Gerät deine Augen eher ermüdet. Daher haben wir im PC Monitor Test erkannt, dass normalerweise ein Mittelwert, also 300 cd/m² vollkommen ausreicht.

Dennoch kann man sagen „heller ist besser“, da man den Helligkeitswert bei Bedarf runterregeln kann. Heller ist daher technisch bei zu geringer Helligkeit natürlich nicht möglich.




 

Nochmal eine kleine Übersicht der Monitore

pc-monitor-test-widescreen

 

Widescreen Monitor

Du suchst einen einfachen Widescreen Monitor? Hier findest du eine Übersicht um optimal zu vergleichen.

UltraWide Monitor

Soll es etwas größer sein? Wie wäre es mit einem UltraWide Monitor? Vergleiche doch mal.

 

 

pc-monitor-test-curved

Curved Widescreen

Darf es etwas kurvig sein? Wie wäre es mit einem Curved Widescreen? Die gebogene Form verleiht dem Betrachter eine ganz neue Sichtweise. Erlebe einen tieferen Einblicke und lass dich überraschen.

pc-monitor-test-ultrawide-curved

UltraWide Curved Monitor

Das ultimative Erlebnis gibt es mit einem Ultrawide Curved Monitor. Größer und kurviger ergeben ein noch beeindruckenderes Spielerlebnis. Vergleichen lohnt sich.